Vulvakarzinom

31.03.20 - Aktualisierte Version Vulvakarzinom

Inhaltsverzeichnis

FIGO-Stadien

Epidemiologie

Pathogenese

Inzidenz: 5.8/100'000 Frauen /
JahrMittleres Erkrankungsalter: 72 Jahre
Jede fünfte Frau hat bei Diagnose bereits Lymphknotenbefall

>95% der Vulvakarzinome sind Plattenepithelkarzinome (SCC)

ca. 5% der Vulvakarzinome sind Basalzellkarzinom

Klinik und initiale Diagnostik

Siehe Vulväre intraepitheliale Neoplasie – VIN

Prätherapeutisches Staging

  • Infiltrationstiefe (≤ 1mm, > 1mm)
  • Gynäkologische Untersuchung der gesamten Anogenitalregion
     Klinische Tumorgrösse
     Klinische Tumorinfiltration umgebender Strukturen
    (Urethra, Vagina, Anus, Knochen).
     Bei Infiltrationsverdacht MRI Becken zur Ausdehnungsbestimmung
    Mulizentrizität
  • Untersuchung regionäre Lymphabflusswege

Diagnostik bei fortgeschrittenem Tumorstadium ≥ FIGO II

  • Endoskopie benachbarter Organe zur Beurteilung der Infiltration
  • MRI Becken
  • Fernmetastasen-Suche mittels CT

Therapie

Gemäss aktueller SK2-Leitlinie, Stand 08/2015

Leitlinie Vulvakarzinom DKG

Zur präoperativen Sentinelnode-Markierung siehe:

SLN-Markierung bei Vulva- und Zervixkarzinom

Follow-Up

Quellen:

  • DGGG, SK2-Leitlinie, „Diagnostik, Therapie und Nachsorge des Vulvakarzinoms und seiner Vorstufen“, Stand 08/2015, Version 1.2
  • Gynecologic Dermatology, G.Kirtschig, S. M. Cooper, 2016
  • Farbatlas der Vulvaerkranungen, E.E. Petersen, 3. Auflage , 2013

Autor: T. Magi
Autorisation: C. Christmann
Version: VII 31.01.2020
Gültig bis: 31.12.2021