Vulväre intraepitheliale Neoplasie – VIN

24.03.20 - Vulväre intraepitheliale Neoplasie – VIN

Inhaltsverzeichnis

Definition

Plattenepitheliale VIN

  • LSIL – low-grade squamous intraepithelial lesion
  • HSIL – high-grade squamous intraepithelial lesion = obligate Präkanzerose

- Jüngere Frauen <50 Jahren
- HPV-Nachweis >90%
- 4-9% vulväre Karzinome

  • dVIN – differentiated type vulvar intraepithelial neoplasia

- ältere Frauen (6.-7. Dekade)
- Assoziation mit Lichen sclerosus
- HPV-Nachweis <5%
- 80% vulväre Karzinome

Nicht-Plattenepitheliale VIN

  • Morbus paget (Adenokarzinoma in situ) = obligate Präkanzerose
  • Melanom

Klinik

Klinisches Bild von nicht heilenden, braunen, weisslich, rötlichen, flachen Läsionen.
HPV-positive Befunde sind Essig-positiv und können major-changes (Mosaikbildung und Punktierung) zeigen
Persistierende Ulcera, Erosionen, Hyperkeratosen bei Lichen sclerosus

Diagnostik

Vulvoskopie inkl. Essigapplikation 3%
Punch-Biopsie 4mm am Rand des Befundes in Lokalanästhesie
- p16-Färbung: bei HSIL positiv, bei dVIN negativ
- wenn HSIL ggf. HPV-Testung am Präparat durchführen

CAVE: HSIL oft multizentrisch nachweisbar (Zervix, Vagina und/oder Anal)
Extra-mammärer Morbus Paget: ergänzende Diagnostik mittels Kolonoskopie, HSK und Curettage, TVUS, Zystoskopie inkl. Spülzytologie, Mammographie, PET-CT

Therapie

LSIL

  • Nicht therapiebedürftig
  • Klinische Kontrollen
  • Bei Symptomatik analog HSIL

HSIL

  • Imiquimod (Aldara 5% Ò) im off-label use,
    3x/Woche über Nacht für 16 Wochen
    NW: lokal Schmerzen, Rötung, Pruritus, allg. Krankheitsgefühl, grippeähnliche Symptome
  • Laserevaporisation
  • Lokale Exzision – Skinning Vulvektomie
  • CAVE: Rezidiv von ca. 20%
  • Reduktion von Risikofaktoren: Rauchen, Immunsupression falls möglich
  • Primärprävention: HPV-Impfung

dVIN

  • Lokale Exzision im Gesunden
  • Therapie der Grunderkrankung (Lichen sclerosus)

Primärer extra-mammärer Morbus Paget

  • Lokale Exzision im Gesunden

Nachsorge

Nach Therapie eines HSIL oder dVIN sind 3-6 monatliche Kontrollen lebenslang empfohlen, um Rezidive oder beginnende Karzinome früh zu erkennen.

Quellen

  • The 2015 International Society for the Study of Vulvovaginal Disease (ISSVD) Terminology of Vulvar Squamous Intraepithelial Lesions, Bornstein et al.,
    DOI: 10.1097/AOG.0000000000001285
  • DGGG Leilinie: Diagnostik, Therapie und Nachsorge des Vulvkarzinoms und seiner Vorstufen, Stand August 2015, Version 1.2
  • Imiquimod in cervical, vaginal and vulvar intraepithelial neoplasia: A review., C J de Witte et al,
    DOI: 10.1016/j.ygyno.2015.08.018
  • Vulvar intraepithelial neoplasia: Risk factors for recurrence, Stamary W et al,
    DOI: 10.1016/j.ygyno.2017.10.029.

Autor: T. Magi
Autorisiert: C. Christmann
Version: V:I 24.03.2020
Gültig bis: 31.12.2021