Stufe III-Sectio und Alarmknopf

07.02.18 - Titel aktualisiert Telefonkonferenz und Sprachdurchsage Notfallsectio

07.02.18 - Alarmkonzept Telefonschaltung aktualisiert

Inhaltsverzeichnis

Zweck, Prinzip

Diese Arbeitsanweisung regelt den Ablauf und die Durchführung einer Stufe-III-Sectio sowie des Auslösens des Alarmes für eine Stufe-III-Sectio im Gebärsaal der NFKL. 

Begriffe und Abkürzungen

E-E-Zeit: Zeit zwischen Entscheidung (Indikation) zur Notsectio und Entbindung des Kindes 

 

Prinzipien

  • E-E-Zeit 20 min. max., ideale E-E-Zeit ≤10 min.!!
  • Dies nur erreichbar durch maximal schnelles und konzentriertes Arbeiten aller Teilnehmer!!
  • Ort: immer im GEBS-OP
  • Anästhesieverfahren: schnellstes mögliches Verfahren (Vollnarkose oder bereits aufgespritzte PDA)
  • Operateur: prinzipiell kein Assistenteneingriff, OA oder Kader operiert, in absoluter Notsituation und Nichtverfügbarkeit eines OA/Kaderarztes darf je nach Ausbildungsstand begonnen werden
  • OP-Technik: s. Blaubucheintrag „Sectiotechnik“, allerdings bei Stufe III:
    • Sprühdesinfektion
    • Kein Anzeichnen
    • Faszie und Peritoneum dürfen auch stumpf eröffnet werden

=> Prinzip: „ Alles was sicher und schnell geht ist gut“

  • Bei festgestellter Erholung der fetalen Herzfrequenz im Notfall-Operationssaal und nicht unmittelbar zu erwartender vaginaler Geburt soll zur Vermeidung von traumatisierenden On-Off-Szenarien die Frau nicht in den Gebärsaal zurückgebracht werden sondern die Sectio caesarea nach Aufklärung der Patientin in Spinalanästhesie in Ruhe durchgeführt werden (dann CTG bis zur Desinfektion belassen)
     

Auslösen Alarm mit Alarmknopf

  • Indikation wird durch OA Gebhilfe gestellt, Knopf durch ihn gedrückt (kann delegiert werden), Knopf befindet sich in Zentrale des GEBS, links an Säule
  • bei Nichtverfügbarkeit OA liegt dies auch in Kompetenz und Verantwortung des Assistenzarztes
  • Auslösen durch Betätigen Alarmknopf in GEBS-Zentrale: Ausrufen " Alarm ausgelöst !"
  • es wird zeitgleich ausgelöst (zeitliche Verzögerung bis zu 15 sec.)

 Telefonkonferenz + Automatische Information

a) Telefonkonferenz:

folgende Teilnehmer bekommen einen Anruf und sind automatisch in der Konferenz:

  • OA Gebhilfe               6107
  • OA Neonatologie       1301
  • OA Anästhesie           1535 (werktags tagsüber) bzw. 1500 (Dienst)
  • 1. OP-Pflege              1220

 Bei dieser „Viererkonferenz“ hat der OA Gebhilfe den Lead:

  • er vergewissert sich: sind alle nötigen Teilnehmer da? Kommen alle?
  • muss aktiv abfragen: „Kinderarzt da? Anaesthesie da? OPS da?“
  • alle melden sich mit Namen und Funktion
  • Kurze Durchgabe der Kerndaten

z.B. „Wir machen eine Stufe-III-Sectio im GEBS-OPS bei schwerer fetaler Bradykardie bei MM 7cm, Frau Odermatt, 40. SSW, keine Besonderheiten beim Kind, Mutter hat ein von-Willebrand-Syndrom, hat PDA, könnt ihr kommen?“

_______________________________________________

Memo:

Zeit für Kommunikation nehmen

20 Sekunden Gespräch besser als 10 Minuten Verwirrung 

_______________________________________________

CAVE: wenn geplante Teilnehmer nicht in Konferenz waren: diese einzeln anrufen!

 

b) Automatische Information

Teilnehmer erhalten Anruf, wenn sie rangehen hören sie Ansagetext vom Band:

„Stufe-III-Sectio ausgelöst. Bitte begeben Sie sich unverzüglich in den GEBS-OPS“

→  kein Gespräch, kein Rückruf nötig, sofort auf den Weg machen!

zeitgleich erscheint eine SMS auf dem DECT: Text (etwa) „Stufe-III-Sectio

betrifft:

  • Assistenzarzt GEBS                    1201
  • 2. OP-Pflege                                1306
  • Assistenzarzt Pädiatrie                3266
  • Assistenzarzt Anästhesie             1503 werktags tagsüber bzw. 1501 im Dienst
  • Pflege Anästhesie                        1523 werktags tagsüber bzw. 1511 im Dienst 

 

__________________________________________________

CAVE 1:

bei Abweichung von Standardorganisation (z.B. Sectio im Schockraum):

Telefonat an alle Beteiligten!

 _________________________________________________

CAVE 2:

nach jedem Auslösen Knopf MUSS Knopf wieder aktiviert werden:

Knopf entriegeln / herausschnappen lassen durch leichte Drehung nach rechts und leichten Zug!

=> Pflicht zur Durchführung und Kontrolle liegt beim OA GEBS   

 ________________________________________________

 

Durchführung Stufe-III-Sectio

 

Prozedere nach Stufe-III-Sectio

  • IMMER Knopf kontrollieren/“scharf stellen“ 
  • immer E-E-Zeit im Geburtsbericht dokumentieren
  • Gespräch mit Paar am Tag nach Sectio
  • Typische single-shot-Antibiose shot intraoperativ nachholen, da meist nicht prae-OP möglich
  • keine postoperativ verlängerte "prophylaktische" Antibiose geben
  • IMMER mit Papierformular Test dokumentieren, ob Alarm funktioniert hat, bitte notieren "echte Stufe III", einheften roter Ordner in GEBS-Zentrale

 

Test Alarmknopf

 

„Kleiner Test“

  • Durchführung jeden Montag tagsüber
  • telefonische Information aller Beteiligten vor Auslösen !
  • Verantwortlich: OA GEBS und Teamleitung Hebammen
  • Durchführung und Dokumentation mit Formular s. Punkt Mitgeltende Unterlagen
  • nach Test alle anrufen, die nicht in der Viererkonferenz waren, ob sie Anruf erhalten haben
  • Dokumentation abheften im roten Ordner „Alarmknopf“ im GEBS 

„Grosser Test“

  • in grösseren Abständen gemeinsam mit Anästhesie
  • verschiedene Szenarien: Komplikation durch parallelen REA-Alarm, Komplikation durch bereits laufende Gespräche, Komplikation durch Eskalation 1535=>1500 tags 

 

Organigramm Notsectio

Dokumentation Test Alarmknopf GEBS NFKL

Telefonkonferenz und Sprachdurchsage Notfallsectio

Autor: J. Kohl / J. Gysin
Autorisiert: M. Hodel
Version: 01.07.2014
Gültig bis 30.06.2021