Sectio Stiefellagerung

Es ist zu vermeiden, dass bei einer starken Blutung während einer Sectio die Lagerung gewechselt werden muss, weil die Beine fix gelagert sind, der Operateur aber einen besseren Zugang von vaginal benötigt.

Gelagert wird daher primär in "Stiefeln":

  • Bei vorbestehendem Verdacht auf eine Plazentationsstörung (Placenta accreta, increta, percreta)
  • Bei grossen Uterusmyomen mit dem Risiko einer Atonie
  • Nach Individualentscheid des Operateurs 
    • Bei zu erwartendem sehr hohen Atonierisiko z.B.
      • atonische Blutung in der Anamnese
      • II°Sectio bei Gemini in der Austreibungsphase
    • Bei sehr tiefem vorangehenden Teil mit der Möglichkeit des Hochschiebens des fetalen Kopfes oder des fetalen Steisses.

Autor: M. Hodel
Autorisiert: M. Hodel
Version: 04.01.2016
Gültig bis: 30.06.2021