Sectio - OP-Bericht

Der schriftliche Bericht sollte mindestens folgendes enthalten:

  • Zuweisende Ärztin
  • OP-Berichtsdatum
  • Name, Vorname, Adresse, Geburtsdatum der Patientin
  • Operationsdatum
  • Operateur / Assistenz
  • Anästhesist
  • Anästhesie
  • Operationsdiagnose
    • Alter
    • Gravida / Para
    • Schwangerschaftswoche
    • Kindslage
    • Anzahl der Kinder
    • Status nach Sectio caesarea einschliesslich der Indikation zu dieser Sectio (z. B. hoher Geradstand, IUGR)
    • Frühere geburtshilfliche Pathologien und/oder Status nach Abdominaleingriffen (z. B. Status nach intrauterinem Fruchttod, Status nach Kopf-Becken-Missverhältnis, St. n. Myomektomie)

 

Indikation (kurz! nicht Geburtsbericht hier ersetzen/einfügen wollen!)

  • Geburtshilflich (z. B.: pathologisches CTG, Geburtsstillstand, HELLP)
    • Medizinisch (z. B.: Tc < 10'000, Schmerzen muskulo-skelettal)
    • Psychisch
    • Elektiv
  • Vaginaler Untersuchungsbefund
  • Spontaner Geburtsbeginn
  • Priming / Einleitung

 

Operation

  • Sectioart z. B. elektive Sectio, sekundäre Sectio, Sectio caesarea Stufe ll, Notfallsectio

 

Operationsverlauf

  • Verlauf
    Spinalanästhesie. Typische korrekte Lagerung, Desinfektion, transurethraler DK, Abdecken mit sterilen Tüchern. Praeoperative single-shot Antibiose mit 2gr Kefzol erhalten. Suprasymphysäre quere Hautinzision. Teils scharfe, teils stumpfe Eröffnung der Bauchdecke. Dilatation des Peritoneum nach beidseits lateral. Quere suprazervikale Uterotomie und bei stehender Fruchtblase Dilatation der Uterotomie in kraniokaudaler Richtung. Es entleert sich klares Fruchtwasser, mühelose Entwicklung eines reifen und sehr vitalen (Mädchens / Knabens) aus (I./II.) (Schädellage / BEL). Abnabelung und Übergabe an die wartende Hebamme. Lösen der Plazenta durch Gabe von Pabal i.v. und cord traction. Plazenta erscheint vollständig. Setzen von Ecknähten beiderseits mit Vicryl 1. Fortlaufender Verschluss der Uterotomie mit Vicryl 1. Fortlaufender Verschluss des Peritoneum viszerale mit ebendiesem Faden. Sorgfältige Kontrolle auf Bluttrockenheit. Inspektion der unauffälligen Adnexe beidseits. Subtile Blutstillung. Fortlaufender Verschluss der Faszie mit Vicryl 1. Subkutane Adaptationsnähte mit Vicryl rapid 2-0, intrakutan fortlaufende Hautnaht mit resorbierbarem Fadenmaterial. Hydrokolloidpflaster.
  • Operationsdauer
  • Antibiotika-Gabe
  • Blutverlust
  • Präparate ad Histologie (Abstriche, Bakteriologie, Plazenta)
  • Sämtliche Tücher und Instrumente als vollständig gemeldet.
  • Urin fliesst klar am Ende der Operation.
  • Blutverlust in ml.
  • Kindliche Daten (Name, Gewicht, Grösse, APGAR, pH, ev. BE, pCO2, NS-Umschlingung ja/nein)
  • Empfehlung für weitere Schwangerschaft, Geburt oder andere medizinische Abklärung
    (z. B. MRI-Becken bei Verdacht auf Kopf-Becken-Missverhältnis)

Kopien an weitere Ärzte

  • Hausarzt
  • Zuweisender Arzt
  • Mitbetreuende Ärzte (z.B. Endokrinologie)

Autor: M. Hodel
Autorisiert: M. Hodel
Version: 18.12.2015
Gültig bis 30.06.2021