Schulterdystokie

Inhaltsverzeichnis

Begriffe und Abkürzungen

  • OA = Oberarzt
  • FA = Facharzt
  • GEBS = Gebärsaal
  • ITN = Intubationsnarkose

Leitung Geburt bei erwartet erhöhtem Risiko für Schulterdystokie

• Großzügige Indikation II° Sectio mit Patientin besprechen, vag.-operative Entbindung zurückhaltend planen, wenn möglich

• Geburtsverlauf kritisch beobachten

• Blase leeren vor Preßversuch

• FA-Status herstellen / garantieren

• Keine Kristellerhilfe

• „Querbettbereitschaft“, Gynipralbolus im Zimmer

• Stellung kennen

• Externe Kopfrotation abwarten

 

Ablauf

=> Feststellen und Ausrufen des Notfalles
=> Stellungsänderung der Symphyse
=> Zusätzliche Maßnahmen
=> Innere Rotationsmanöver
=> Rettungsmanöver
=> Dokumentation

1. SCHULTERDYSTOKIE AUSRUFEN und Blick auf die Uhr

2. Alarmierung

  • Hilfe dazuholen (OA, 2. Hebamme)
  • Durchsage "Schulterdystokie im GEBS 4"

3. RUHE BEWAHREN

  • kein Kristeller, kein Zug am Kopf
  • Gebärende nicht mehr pressen lassen
  • STOP Syntocinontropf

4. VERÄNDERUNG DER LAGE - DIREKTE SCHULTERBEFREIUNG

4.1 McRoberts (max. 2x!)

4.2 suprasymphysärer Druck und leichter Kopfdruck nach dorsal

4.3 externes Wood-Manöver

4.4 Gaskin-Manöver (Vierfüsslerstand)

5. Zusätzliche Massnahmen

  • Gynipral-Notfalltokolyse (2ml i.v.)
  • Raum schaffen - wenn nötig Episiotomie schneiden
  • Notfall-Knopf drücken (OA muss davor informiert sein)

6. Interne Manöver

parallel dazu: Möglichkeit für Intubation schaffen in Gebärzimmer oder GEBS-OPS

6.1. Rubin-Manöver - Lösen der vorderen Schulter

6.2 Woods-Manöver - Lösen der hinteren Schulter

6.3 Manöver de Jaquemier - Lösen des hinteren Armes

7. Hinterer Achselzug

  • Notfalloption bei Versagen der inneren Rotationsmanöver
  • Querbett, Operateur kniet sich hin, Kopf anheben lassen, Eingehen mit beiden Mittelfingern in die hintere kindliche Achsel, Zugrichtung dorsal

8. Rettungslaparotomie - nur unter ITN / im OPS

8.1. kombinierte äussere und innere Entwicklung

  • Laparotomie, ggf. Uterotomie und Versuch, die Schulter durch Druck von abdominal und vaginal her zu entwickeln

8.2 Zavanelli-Manöver

  • Kopf in den geraden Durchmesser zurückdrehen
  • Flexion des Kopfes und Zurückstossen des Schädels in die Vagina
  • Hebamme hält Kopf nach oben
  • Notfallsectio

Protokoll

  • Erwähnung von allen anwesenden Personen
  • Welche Schulter war vorne
  • Wie lange hat die Schulterentwicklung gedauert
  • Hat Kind alle 4 Extremitäten bewegt?
  • Erwähnt alle Manöver, welche durchgeführt wurden in ausgeführter Reihenfolge

Nachbesprechung und Debriefing

    Ausbildung

    2x pro Jahr werden Notfallsituationen im Gebärsaal interdisziplinär mit den Hebammen zusammen geübt

    Autor: M. Hodel, J. Kohl
    Autorisiert: M. Hodel
    Version: 18.12.2015
    Gültig bis 30.06.2020