Manuelle Rotation des kindlichen Kopfes

Inhaltsverzeichnis

Voraussetzungen

  • 5-8 % aller Geburten weisen eine Fehleinstellung auf (okzipito-posteriore Einstellung)
  • retrospektive Untersuchungen zur manuellen Rotation Erfolgsquoten von 47 - 90%
  • Ziel und positiver Effekt: Senkung der Sectiorate
  • NW: Schmerzen, Weichteilverletzungen (theoretisches Risiko)
  • in Rücken- oder Halbseitenlage, evt. Querbett
  • Rücksichtnahme auf das Erleben und Schmerzerleben der Frau, Analgesie, bestenfalls PDA
  • Erklärung vorab und mündliche Einwilligung der Frau
  • Die manuelle/digitale Rotation steht Hebammen und Ärzten zur Verfügung

Praktische Durchführung

Literatur

  • Sen K et al. Managementof the occiput posterior presentation. J Obstet Gynaecol Res 2013
  • Shaffer BL et al. Manual rotation to reduce caesarean delivery in persistent occiput posterior or transverse position. J Matern Fet Neonat Med 2011
  • Hebamme.ch 04 / 2014

Autor: A. Kreklau, L. Heitzmann-Helfenstein
Autorisiert: A. Winkler
Gültig bis: 30.06.2020