Fetale prolongierte Dezelerationen

Inhaltsverzeichnis

Zweck, Prinzip

Diese Arbeitsanweisung regelt das Vorgehen bei fetalen prolongierten Dezelerationen im Gebärsaal, auf der Pränatalabteilung und im Schwangerenambulatorium. Sie ersetzt die bisherige Arbeitsanweisung "akute fetale Bradykardie".

Begriffe und Abkürzungen

Gemäss FiGO Consensus von 2015 gelten bei der intrapartalen CTG-Beurteilung folgende Definitionen:

 

  • Dezeleration: Sinken der fetalen Herzfrequenz um mindesten 15/min über mindestens 15 Sekunden
  • Prolongierte Dezeleration: Sinken der fetalen Herzfrequenz um mindesten 15/min über mindestens 3 Minuten
  • Bradykardie: fetale Herzfrequenz <110/min für  >10 Minuten*

 

*CAVE: Frequenzen zischen 100/min und 110/min können insbesondere nach dem errechneten Termin physiologisch sein. Weitere Gründe können z.B. sein: Maternale Hypotermie, Beta-Blocker oder fetale Arrythmien (z.B. AV-Block). Eine solche fetale Bradyarrythmie stellt per se keine Indikation zur sofortigen Entbindung dar.

Sofortmassnahmen

Folgende Massnahmen sollen bei einer prolongierten durchgeführt werden:

 

  • Alarmierung der Assistenzärztin/des Assistenzarztes Gebärsaal. Dieser informiert nach Einschätzung der Lage die zuständige Oberärztin/den zuständigen Oberarzt
  • Lagerungswechsel in Seitenlage, vorzugsweise links, ggf. Wechsel auf rechts
  • Vaginale Untersuchung
    • bei Nabelschnurvorfall
      • Hochschieben des kindlichen Kopfes und  Trendelenburglagerung
      • Abstellen vorhandener Syntocinon-Infusion
      • Notfallsectio (Stufe 3)
  • Allenfalls vorhandene Syntocinon-Infusion abstellen
  • Bei neu angelegter PDA: Evtl. Blutdruckabfall ursächlich: Daher Blutdruck messen und ggf. korrigierende Massnahmen einleiten
  • Intrauterine Reanimation mit langsam applizierten 2 ml  Gynipral-Bolus-Lösung* (2 ml Gynipral plus 8 ml NaCl 0.9%) i.v., falls eine vaginaloperative Entbindung nicht möglich ist. Frau über Nebenwirkungen aufklären (Herzrasen, Übelkeit, Erbrechen, Schwindel)*
  • Bei Erholung der fetalen Herzfrequenz evtl. MBU durchführen.

 

*entspricht 2 µg Hexoprenalin

 

Prolongierte Dezelerationen mit einer Dauer mehr als 5 Minuten, insbesondere mit einer fetalen Herzfrequenz <80/min und Variabilitätsverlust in der Dezeleration sind assoziiert mit fetaler Hypoxie und benötigen eine Notfallintervention. Spätestens nach 9 Minuten soll die Indikation zur Entbindung gestellt sein:

 

  • Falls vaginale Entbindung möglich: Vakuum- oder Forzepsextraktion
  • Falls vaginale Entbindung nicht möglich: Notfallsectio (Stufe 3). CTG bis Schnitt belassen

Literatur

Ayres-de-Campos et al. FIGO consensus guidelines on intrapartum fetal monitoring. Int J Gynocol Obstet 2015

Langer et al. Characteristics and management of intrapartum prolonged fetal bradycardia. Br Jof Obstet Gynaecol1982

NICE Guideline (CG190) Intrapartum care for healthy women and babies; Published 12/2014 Last updated: 02/ 2017

ACOG Practice Bulletin No. 116: Management of intrapartum fetal heart rate tracings. Obstet Gynecol 2010

Autor: A. Fiedler
Autorisiert: A. Winkler
Version: 19.05.2020
Gültig bis: 30.06.2022