Abnabelung Termin- und Frühgeborener

24.05.17 - Abnabelung Termin- und Frühgeborener

Inhaltsverzeichnis

Allgemein

Alle vaginal geborenen Kinder, die keiner Reanimation bedürfen, sollten spät abgenabelt werden.


Durchführung

Vaginale Termingeburt

  • Verzögertes Abnabeln 60-90 Sekunden nach der Geburt
  • Das Kind kann direkt auf den Bauch der Mutter entwickelt werden
  • Neugeborene mit Risiko einer Hypovolämie (Vakuumextraktion, vaginale Beckenendlagengeburt) können profitieren, wenn sie für 20-30 Sekunden unter Plazentaniveau gelegt werden.

Voraussetzung:
Keine verstärkte maternale Hämorrhagie. Sofortige Neugeborenenreanimation nicht notwendig

Vorteile:
Termingeborene haben durch diese Massnahmen weniger Eisendefizit im Alter von 3-6 Monaten.

Nachteile:
Termingeborene können vereinzelt häufiger phototherapiebedürftig sein.

Kenntnis und kritische Beachtung der Hinweise auf mögliche Reanimationspflichtigkeit:

  • Völlig fehlender Tonus
  • Herzfrequenz < 100 durch Nabelschnurpalpation am Ansatz oder Auskultation
  • Keine Eigenatmung nach 1 Minute nach Abtrocknen und Stimulation (Reiben am Rücken)
  • Extrem blasses Kolorit


    Vaginale Frühgeburt und Sectio bei Termin- und Frühgeburt

    • 3-4 maliges langsames (jeweils 1-2 Sekunden) Ausmelken der Nabelschnur Richtung Kind auf einer Länge von 20 cm Nabelschnur.
    • Frühgeborene werden dadurch hämodynamisch stabiler, benötigen mit 36. SSW weniger Sauerstoff, haben weniger nekrotisierende Enterokolitis und benötigen weniger Bluttransfusionen.

    Frühes Abnabeln immer bei Termingeburt mit V.a. Asphyxie oder V.a. Reanimationsbedarf. Frühes Abnabeln immer bei Frühgeburt nach Ausmelken.

    Bei sehr spätem Abnabeln (über 3 Minuten, bei explizitem Wunsch der Gebärenden und gegebenen Voraussetzungen) sollte der Zeitpunkt der Abnabelung dokumentiert werden da es bei nicht abgeklemmter Nabelschnur zur fortschreitenden Azidose kommen kann und dies bei der Interpretation des Nabelschnur- pH berücksichtig werden sollte.

    Referenzen

    Revised Recommendations of the Swiss Society of Neonatology,

    Care and Resuscitation of the Newborn Infant, Paediatrica 2013

    Delayed umbilical cord clamping. WHO guideline 2014

    Betreuung von gesunden reifen Neugeborenen, AWMF Leitlinie 2012

    Clamping the umbilical cord and placental transfusion, RCOG 2015

    Autor: A. Winkler, J.Ranieri
    Autorisiert: M. Hodel
    Version vom: 06.06.2017
    Gültig bis 30.06.2021