I. Screening

Standard Spezialschall FKL I. Screening

(+ optional PE-Screening / ETT)

  • Arbeitsanweisung beinhaltet nur Inhalt der Sonographie und ihre Dokumentation. Aufklärung nicht Inhalt dieser Arbeitsanweisung.
  • Generell: Sono nur nach spezifischer vorheriger Aufklärung der Schwangeren über Ablauf, Inhalte und mögliche genetische Implikationen von Befunden. Über Recht auf Nichtwissen informieren und wenn gewünscht: Recht beachten vor spezifischer Erhebung von z.B. nt / erweiterten markern.
  • Minimalkatalog
  • Metrik immer per Bild dokumentieren
  • bei Gemini immer exakte Beschriftung (z.B. «FET 1 RE VENTRAL»)
  • Pathologie immer per Bild / Video dokumentieren

25.04.20 - Aktualisierter Standard I. Scr. JKO

Inhaltsverzeichnis

Beurteilung

 

Metrik

Bilderdoku
 

 

Überblick

  • Vitalität
  • Bewegungsmuster
  • Anzahl Feten
  • Lateralität (Situs solitus?)
  • Bei Gemini Chorionizität/Amnionverhältnisse
  • Chorion ("Plazenta"): Lage und Morphologie
  • Nabelschnuransatz
  • Nabelschnurpathologie? /(Nabelschnurzysten?)
  • Vanishing twin?

 

 

 

 

 

  • Plazenta
  • NS-Ansatz plazentar
  • Gemini:

Membran,

T-Sign / Lambdasign

Maternal

  • CK-Länge transabdominal
  • Bei St.n. Sectio Uterotomie beurteilen; Plazentation in Sectionarbe? MAP?
  • Myome? Hämatom?
  • Adnexe bds. darstellen
  • Doppler Aa. uterinae (nur wenn PE-Screening gewünscht)

 

 

  • CK-Länge
  • wenn PE-Screening geplant: PI Aa. uterinae nach FMF UK

 

  • CK
  • ggf.

Uterotomie-

areal

  • Adnexe bds.
  • Ggf. Aa.

uterinae bds. (Flussmuster)

Biometrie

  • SSL, BIP

 

 

 

  • SSL / BIP

 

  • SSL
  • BIP

Sonoanatomie

  • Kopfform, Kalotte, Mittellinie und Butterfly-Sign
  • 2 Augenhöhlen (Frontalebene)
  • IT
  • new markers: nasal bone
  • Profil (de visu, keine Winkelmessung)
  • Mandibular gap (Frontalebene)
  • Maxillary gap?
  • nt
  • Halsregion
  • Herzachse und -grösse
  • new markers: Trikuspidalklappe
  • new markers: D. venosus
  • Bauchwand und fetaler NS-Ansatz
  • Magenblase und ihre Lage
  • Harnblase mit 2 NSA
  • Extremitäten mit oberer und unterer Extremität, 2 Knochen untere Extremität, Hände und Füsse
  • Bewegung / Stellung der Extremitäten

 

 

  • nt
  • Herzfrequenz

 

 

  • Alle links genannten anatomischen Strukturen
  • nt mindestens 3 Bilder nach SGUMGG / FMF D

 

Safety Issues

Zur Anwendung von Doppler-Ultraschall im 1. Trimenon siehe auch:

  • Empfehlungen zur Ultraschalluntersuchung in der Schwangerschaft der SGUMGG/SSUMGO, 4. Auflage, Kapitel 1.4.1
  • ISUOG statement on the safe use of Doppler in the 11 to 13 + 6-week fetal ultrasound examination, UOG: Volume 37, Issue 6, Date: June 2011, Page: 628
    online link

Autor: J. Kohl
Autorisiert: M. Hodel
Version: 25.04.2020