Empfehlungen zur Ernährung in der Schwangerschaft

Inhaltsverzeichnis

Energiebedarf/Gewicht

Mit einer abwechslungsreichen und ausgewogenen Ernährung kann bei den meisten Vitaminen/Mineralstoffen der Bedarf gedeckt werden. Eine generelle Verordnung von Mineralstoffen und Vitaminen in Form von Kombinationspräparaten ist nicht per se indiziert.

CAVE Ernährungsberatung / Vitaminergänzung besonders sinnvoll bei z.B.:
ungünstigem sozio-ökonomisches Milieu, Konsumerkrankungen, Drogen/Alkohol, rascher Schwangerschaftsfolge oder sehr junger Schwangerer.

1. Trimenon: kaum erhöhter Energiebedarf
2. Trimenon: etwa 250 kcal/Tag mehr
3. Trimenon: etwa 500 kcal/Tag mehr

Besondere Ernährungszustände

Mangelernährung/Diät
Unterschreitung von 1500 kcal/d senkt das fetale Geburtsgewicht
CAVE "fetal programming" = spätere Auswirkung auf Risiko für Hypertonie, Apoplex,...(u.a. Barker, 1994)

Überernährung
erhöhtes Risiko für Stoffwechselstörung (GDM), Präeklampsie, mechanische Probleme unter der Geburt

Vegetarische Ernährung
Auch während Schwangerschaft möglich. Voraussetzung ist eine ausgewogene Ernährung, bei der ein besonderes Augenmerk auf diejenigen Nährstoffe gelegt wird, welche üblicherweise über Fleisch und Fisch gedeckt werden, insbesondere Vitamin B12 und Omega-3-Fettsäuren. Möglich ist das über eine gezielte Auswahl der Lebensmittel (z.B. Hülsenfrüchte, Tofu, Eier und Milchprodukte als Eiweisslieferanten) sowie durch den Verzehr von angereicherten Lebensmitteln (z.B. Cerealien mit Eisen) und die Einnahme von Nahrungsergängzungsmitteln (z.B. Vitamin B12 und Omega-3 Fettsäuren).

SGE-Merkblatt „Vegetarische Ernährung" auf www.sge-ssn.ch/unterlagen.

Vegane Ernährung wird NICHT Empfohlen und bedarf dringend einer zeitnahen Ernährungsgberatung!

Genussmittel
Süssigkeiten, salzige Knabbereien und gesüsste Getränke mit Mass geniessen.

Ernährungstabelle

Bedarf/d

Mehrbedarf

in SS

Flüssigkeit

1.5-2.5 l/d

Wasser, Tee, verdünnte Fruchtsäfte,..
Gut zur Prophylaxe von Obstipation und Hypotonie
Kein Alkohol, keine Energydrinks, keine chininhaltigen Getränke (Bitter Lemon, Tonic)
Koffeinhaltige Getränke (Kaffee, Schwarztee, Grüntee, weisser Tee, Eistee, Cola) in Massen, da bei hohem Koffeinkonsum (> 200 mg pro Tag) das Risiko für IUGR und Aborte erhöht wird

Protein 10-15%

70-100g/d

Bedarf erst ab 2. Trimenon erhöht
Täglich 3-4 Portionen Milch/produkte

  • 1 Portion entspricht
  • 2 dl (auf Rohmilch verzichten) Milch oder
  • 150–200 g Joghurt / Quark / Hüttenkäse / andere Milchprodukte oder
  • 30 g Hartkäse

+ 1 Portion (Fleisch/Fisch/Geflügel/Ei/Tofu/Quorn)

1 Portion entspricht:

  • 100–120 g Fleisch / Geflügel / Fisch / Tofu / Quorn / Seitan (Frischgewicht) oder
  • 2–3 Eier oder
  • 40–50 g Trockensoja oder
  • 30 g Hartkäse oder
  • 150–200 g Quark / Hüttenkäse.

Fett 30 %

60-90g/d

Wichtig: mehrfach ungesättigte essentielle Fettsäuren (Oliven, Raps/Sonnenblumenöl, Baumnüsse) und tierische Öle (Seefische: Lachs, Sardinen, Thunfisch)

Omega 3 Fettsäuren (DHA, EPA) haben positiven Einfluss auf fetale Gehirnentwicklung (v.a. im 3. Trimenon hoher Bedarf)

Täglich 2–3 Esslöffel (20–30 g) Pflanzenöl

Täglich 1 Portion (20–30 g) ungesalzene Nüsse, Samen

oder Kerne

Kohlenhydrate 55-60%

380-420g/d

3-4 Portionen/d (Brot, Flocken, Teigwaren, Reis)

Bei Getreideprodukten Vollkorn bevorzugen

1 Portion entspricht:

  • 75–125 g Brot/Teig oder
  • 60–100 g Hülsenfrüchte (Trockengewicht) oder
  • 180–300 g Kartoffeln oder
  • 45–75 g Knäckebrot / Vollkornkräcker / Flocken / Mehl/ Teigwaren / Reis / Mais / andere Getreidekörner (Trockengewicht)

Nahrungsfasern

30g/d

Prophylaxe der Obstipation

Folsäure

400 mcg/d

100%

mind 8 Wochen vor Konzeption bis 12. SSW

Bei Patientinnen mit Risiko für Neuralrohrdefekt (Familienanamnese, Epilepsie, Medikation u.a.) 1x 5 mg/d Acidum folicum

Eisen

100%

Fleisch, Hülsenfrüchte, Vollkornprodukte,…

Einnahme von Eisen mit Vitamin C empfehlen (z.B. Orangensaft => besser Resorption)

Iod

15%

Iodiertes Speisesalz, Meeresfische empfehlen

Vitamin D

600 IE/d

15%

Eigentlich allen Schwangeren empfohlen

v.a. Oktober-Mai

Vitamin B6

60%

Fleisch, Fisch, Ei

Vitamin A

35%

Milchprodukte, Ei

Gemüse/Früchte

5 Portionen/d : 1 Portion entspricht 120 g

Eine Portion kann durch durch 2 dl ungezuckerten Frucht- bzw. Gemüsesaft ersetzt werden

Hygiene

Persönliche Hygiene
• Regelmässig Hände waschen; insbesondere nach dem Toilettengang, nach der Berührung von Tieren oder Erde sowie vor und nach der Zubereitung der Mahlzeiten und vor dem Essen.

Verhalten in der Küche
• Schneidebrett, Küchengeräte und Arbeitsflächen sorgfältig abwaschen und abtrocknen, vor allem wenn sie mit rohen Lebensmitteln in Kontakt kamen.
• Geschirrtücher und Spüllappen regelmässig wechseln.
• Kühlschrank regelmässig reinigen.

Aufbewahrung der Lebensmittel
• Tiefgefrorene Lebensmittel im Kühlschrank auftauen.
• Die Aufbewahrungsbedingungen und das Mindesthaltbarkeitsdatum bzw. Verbrauchsdatum abgepackter Lebensmittel beachten.
• Bei Anzeichen von Schimmel oder Fäulnis ganzes Lebensmittel wegwerfen, da es (unsichtbare) Toxine enthalten kann.

Zubereitung der Lebensmittel
• Fleisch, Geflügel, Fisch, Meeresfrüchte immer gut durchgaren.
• Reste von vorherigen Mahlzeiten genügend lange und vollständig aufwärmen.
• Gemüse, Salate, Kräuter und Früchte, die mit Erde im Kontakt waren, sorgfältig waschen, vor allem wenn sie roh verzehrt werden.
• Rohe und gekochte Lebensmittel getrennt voneinander lagern.

Unproblematische Lebensmittel

Folgende Milchprodukte können während der Schwangerschaft ohne Einschränkung gegessen werden:

  • Pasteurisierte, hochpasteurisierte und UHT-Milch
  • Hartkäse und Extra-Hartkäse aus Rohmilch und aus pasteurisierter Milch, Rinde vor dem Konsum entfernen
  • Joghurt und andere Sauermilchprodukte
  • Frischkäse aus pasteurisierter Milch und abgefüllt wie Quark, Hüttenkäse, Streichfrischkäse
  • Mozzarella, Ziger, Schmelzkäse
  • Fondue und andere geschmolzene oder erhitzte Käse wie: Raclette, zum Überbacken verwendete Käse, gegrillter Käse

Problematische Lebensmittel

Auf den Verzehr folgender Lebensmittel sollte während der Schwangerschaft verzichtet werden:

  • Rohmilch und daraus hergestellte Produkte (ausser Hart- und Extra-Hartkäse), Weichkäse und Halbhartkäse aus pasteurisierter Milch, Feta, Blauschimmelkäse (z.B. Gorgonzola)
  • Rohe und nicht durchgegarte tierische Produkte wie Carpaccio, Steak medium oder blutig, Rohwurst
  • (Landjäger, Bauernschüblig, Salami, Salsiz, Mettwurst), rohen Fisch (Sushi) und rohe Meeresfrüchte, geräucherter Fisch (z.B. Räucherlachs,-forelle), Lebensmittel mit rohen Eiern (z.B. Tiramisu).
  • Wild vermeiden, Leber in den ersten 3 Monaten vermeiden.
  • Schwertfisch, Marlin/Speerfisch, Hai, Ostsee-Lachs und Ostsee-Hering ganz verzichten.
  • Pro Woche höchstens 1 Portion frischer Thunfisch oder ausländischen Hecht und höchstens 4 Portionen Thunfisch aus Konserven konsumieren.

Infobroschüre des BLV für Schwangere

http://www.sge-ssn.ch/media/Broschure-BLV-SchwangerschaftStillzeit-2015.pdf

Autor: S. Gröger
Autorisiert: J. Kohl
Version: 08.11.2016